Wasserschadenbeseitigung

Ein Wasserschaden kann durch vielfältigste Ursachen entstehen:

  • Wasserschaden durch defekte Waschmaschinen
  • Wasserschaden durch Leckagen in der Fußbodenheizung
  • Wasserschaden durch Rohrbrüche in Heizungs- und Wasserleitungen
  • Wasserschaden durch Elementareinwirkungen

Das Wasser dringt an Stellen vor, die nur sehr langsam bzw. gar nicht von selbst austrocknen können. Die Folge von feuchten Wänden, Decken oder Böden ist dann oft ziemlich schnell die Schimmelbildung. Zeitnahe technische Trocknung kann dies verhindern.

Je nach Aufbau der betroffenen Bausubstanz kann der Wasserschaden durch folgende Verfahren behoben werden:

  • Kernlochbohr-Verfahren
  • Fugenkreuz-Verfahren
  • Randfugendüsenverfahren

Eine Minimierung des Schadens wird erreicht durch eine passgenaue Auswahl des für den Einzelfall richtigen Verfahrens. Sollten hochwertige Fliesen- oder Natursteinbeläge betroffen sein, für die kein Ersatz vorhanden ist, kann das sog. Einleger-Verfahren angewendet werden.

Fragen Sie uns, wir helfen Ihnen gerne bei der Beseitigung Ihres Wasserschadens.

WasserschadenVor Beginn der Austrocknung muss eine Leckstelle geortet und repariert werden (Leckageortung). Leckageortungen werden durchgeführt um den Schaden genauer einzugrenzen und die Ursachensuche gezielter zu betreiben.

Wird ein Feuchteschaden nicht erkannt und behoben, droht versteckter Schimmelbefall.

Siehe auch Cera-Vogue-Verfahren