Estrich-Dämmschicht-Trocknung: professionelle Entfeuchtung

Eine Estrich-Dämmschicht-Trocknung wird dann notwendig, wenn der Fußbodenaufbau von Feuchtigkeit durchsetzt ist und diese auf natürlichem Wege nicht entweichen kann. Auch bei bereits trockener Bodenoberfläche bleiben Dämmschichten feucht und sollten so rasch wie möglich trockengelegt werden. Mit einer sachgemäß ausgeführten Dämmschichttrocknung vermeiden Sie Schimmelbildung und mögliche Langzeitschäden. Kreß Trocknungstechnik ist auf die zuverlässige Behebung von Wasserschäden spezialisiert. Wir setzen schonende und möglichst zerstörungsfreie Verfahren zur Unter-Estrichtrocknung ein und stellen die bauliche Funktion umgehend wieder her. Darüber hinaus bieten wir eine Gerätevermietung an.

Rechtzeitig für die gründliche Estrich-Dämmschicht-Trocknung sorgen

Wasser kann über Randbereiche schwimmend verlegter Estriche in das Dämmmaterial eindringen. Leckagen in Wasserleitungen, defekte Waschmaschinenschläuche, Hochwasserschäden oder aufsteigende Feuchtigkeit sind mögliche Auslöser für die Durchnässung von Dämmschichten. Nach der Ursachenbeseitigung müssen die feuchten Bauteile getrocknet werden. Die Feuchteeinwirkung kann bereits nach wenigen Tagen Schimmelpilzbefall hervorrufen. Daher sollte die Estrich-Dämmschicht-Trocknung so früh wie möglich eingeleitet werden.

Während in der Vergangenheit oft eine Kompletterneuerung des Estrichs vonnöten war, ermöglichen moderne Trocknungsverfahren auch ohne aufwendige Sanierungsmaßnahmen eine gründliche Dämmschichtentfeuchtung. Unsere geschulten Mitarbeiter greifen auf langjährige Erfahrungswerte zurück: Durch eine fachkundige Beurteilung der Schadensituation sowie die fristgerechte Dämmschichttrocknung lassen sich Langzeitschäden wirksam vermeiden.

Dämmschichttrocknung im Überdruck-Verfahren

Die zuverlässige Estrich-Dämmschicht-Trocknung erfolgt im Überdruck- oder Unterdruck-Verfahren, auch als Druck- und Saugverfahren bezeichnet. Beide Varianten können im Bedarfsfall kombiniert eingesetzt werden. Das Überdruck-Verfahren sieht das Einblasen verdichteter, vorgetrockneter Warmluft in das Dämmmaterial vor. Dazu werden in regelmäßigen Abständen Bohrlöcher durch den Estrich gesetzt und anschließend Schläuche an den Öffnungen befestigt.

Mittels Seitengebläseverdichter erfolgt nun unter Druck das Einfluten der Trockenluft. Diese verteilt sich in der Dämmung, reichert sich mit Feuchtigkeit an und entweicht entweder über Entlastungsbohrungen oder durch die Randfuge. Im geschlossenen Raum befindliche Trocknungsgeräte entfeuchten die Luft, sodass der Seitengebläseverdichter neuerlich Trockenluft in die Dämmschicht einbringen kann. Dieser zirkuläre Prozess wird so lange fortgesetzt, bis die optimale Ausgleichsfeuchte erreicht ist.

Estrich-Dämmschicht-Trocknung im Unterdruck-Verfahren

Beim Unterdruck-, Vakuum- oder Saugverfahren handelt es sich um eine ausgesprochen saubere Lösung der Estrich-Dämmschicht-Trocknung. Es ist besonders dann zu empfehlen, wenn der Schichtaufbau mit Bakterien oder Schimmelpilzsporen kontaminiert ist – etwa bei einem bereits länger vorhandenen Wasserschaden , z. B. durch ein undichtes Dach. Der Ablauf ähnelt jenem des Überdruck-Verfahrens, allerdings in umgekehrter Richtung. Die feuchte Luft wird dabei über Schläuche aus dem Dämmmaterial abgesaugt. Durch den entstehenden Unterdruck strömt vorgetrocknete Raumluft über Randfugen oder Entlastungsöffnungen in die Dämmschicht ein.

Dieser umgekehrte Kreislauf hat den Vorteil, dass die abgesaugte Luft über ein Filtersystem sofort gereinigt werden kann und somit keine Sporen und Keime in die Umgebungsluft gelangen. Sollen die Räumlichkeiten ohne Unterbrechung benutzbar bleiben – etwa, um den Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten – besteht die Möglichkeit einer Unterflurtrocknung. Dabei wird die Feuchte über Bohrlöcher in der Decke des Untergeschosses abgezogen.

Dämmmaterial-Estrichtrocknung ohne Beschädigung des Bodenbelags

Die genannte Unterflurtrocknung gestattet zudem den unversehrten Erhalt des Oberbelags. In Einzelfällen ist auch ein Zugriff über Nebenräume möglich. Bei der Wahl geeigneter Trocknungsmaßnahmen sind wir stets auf eine schonende Behandlung des Fußbodens bedacht. Für Fliesenbeläge bietet sich das Fugenkreuzverfahren an, wobei Bohrlöcher an den Kreuzungspunkten platziert werden und die Fliesen intakt bleiben.

Alternativ lösen wir vorsichtig einzelne Fliesen vom Untergrund und setzen anschließend die Bohrlöcher durch den Estrich. Nach erfolgter Estrich-Dämmschicht-Trocknung werden die entnommenen Fliesen wieder eingesetzt und verfugt. Als besonders stilvolle Technik hat sich das CeraVogue-Verfahren bewährt: Dabei decken wir die Bohröffnungen mit Keramikeinlegern im passenden Farbton und Dekor ab. Neben einer Vielzahl vorhandener Muster und Motive sind auch Sonderanfertigungen möglich.

Professionelle Estrich-Dämmschicht-Trocknung vom Spezialisten in Nordbayern

KTT Kreß Trocknungstechnik mit Firmensitz in Adelsdorf nördlich Nürnberg, Fürth und Erlangen sorgt umgehend für die Behebung Ihres Wasserschadens. Bei der professionellen Estrich-Dämmschicht-Trocknung wenden wir oberflächenschonende und jeweils auf die Schadensituation abgestimmte Verfahren an. Darüber hinaus können Sie die mobilen Trocknungs- und Heizgeräte für die Estrichtrocknung bei uns mieten sowie eine fachkundige Feuchte- und Schimmelberatung in Anspruch nehmen. Wir leiten zuverlässig und zeitnah die erforderlichen Schritte ein und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!